Wertimaginative Logotherapie – WIM-T

 

Die Wertimaginative Logotherapie (WIM) basiert auf denselben anthropologischen, philosophischen und psychologischen Grundlagen wie die WOP. Charakteristisch für die WIM sind folgende Merkmale:

 

  • Sie ist eine Form der Psychotherapie.
  • Nicht Pathologie, Störfelder und Defizite stehen im Vordergrund, sondern die Entbindung spezifisch humaner Werte wie Liebe, Freiheit, Mut, Verantwortung und Hoffnung.
  • Zentrales Anliegen ist eine existenzielle Auseinandersetzung mit den vom „unbewussten Geist“ (Frankl) ausgebildeten Bildern und den in ihnen enthaltenen Gefühlskräften, wodurch eine manipulative Veränderung von vorgestellten, d.h. tendenziell bewusstseinsnahen Bildern vermieden wird.